Zitate Prof. Niesel


 

Das Ergebnis zählt, wer heilt hat Recht!

 

Wenn wir uns der Tatsache bewusst sind, dass sich unser Körper täglich verändert und regeneriert, weshalb leiden wir dann immer noch an Krankheiten?

Die Antwort auf diese Frage ist, dass sich verletzte Denkweisen nicht von alleine ändern.

 

Wir haben tagtäglich vielseitige Gedanken. Das ist nicht weiter überraschend. Was uns beunruhigen sollte, ist die Tatsache, dass 99% der Gedanken, die wir heute haben, identisch sind mit denen von gestern.

 

Immer das gleiche denken und dabei ein anderes Resultat erwarten, ist eine Form des Irrtums und funktioniert leider nicht.

 

Wenn sie das, was Ihnen nicht guttut, beseitigen möchten, dann gehört dazu, verletzte Denkweisen anzusehen und sie zu korrigieren.

 

Die Differenzen in Körper, Geist und Gefühl annehmen, hilft uns, weiterzukommen und dabei ist es gar nicht schlimm, sich auseinanderzusetzen, es ist schön, leichter zu werden, fröhlich zu sein, ein Liedchen zu pfeifen.

Warum denn nicht? Mit Leichtigkeit und Freude leben.

 

Gib ab. Lass los. Finde neue Wege und gehe sie.

 

Ein Grundgedanke von Walter Niesel: Was gekommen ist, kann auch wieder gehen.

 

Wenn bei mir etwas ausgelöst wird, ist bei mir auch etwas nicht in Ordnung. Unbewusste Fehleinstellungen bearbeiten. Nur Meditation ist nicht ausreichend. Bearbeiten ist wichtig!

Handeln, das Thema ausarbeiten, das ich selbst mitbringe. 

 

Was macht es mit mir, was in meiner Generationenlinie los war? Wie kann ich mich davon verabschieden, was mir einfach nicht gut tut, mit dem ich mich nicht identifizieren kann ?

 

Diese Arbeit ist für alle da, ob jung oder alt, für alle, die mehr für ihre Gesundheit, Vitalität

und Entwicklung tun möchten und ist für jeden leicht zu lernen.

 

Walter Niesel 2006:

Als Kind habe ich mir vorgestellt, dass ich einen materiellen Körper besitze, den ich sehen und anfassen kann, der mit meinem Tode stirbt, dass ich eine Seele besitze, die ich nicht sehen und anfassen kann, die nach meinem Tode weiter lebt und in den Himmel oder in die Hölle kommt, dass ich einen Geist besitze, den ich mir nicht vorstellen konnte.

 

Inzwischen hat sich mein Menschenbild wesentlich verändert und ich sehe Körper, Geist und Seele wesentlich differenzierter.

Danach besitzen alle irdischen Dinge - Kristalle, Pflanzen, niedere Tiere, höhere Tiere und der Mensch sowohl einen sichtbaren materiellen Körper als auch einen unsichtbaren, mehr oder weniger weit entwickelten Seelenkörper.

Der Geist stellt das Programm – die Software – dar, mit der unsere Seele arbeitet.

Wir befassen uns vor allem mit den unsichtbaren Seelenkörpern, die in 7 unterschiedliche energetische Seelenkörper unterteilt werden müssen.

 

Buchempfehlung :

Die Quellen des Lebens

Prof. Dr. rer.nat. Dr. med. Walter Niesel